Allem gewachsen – mit Bio Sanddorn Fruchtfleischöl

Unsere Zellen sind ständig besonderen aggressiven Molekülen ausgesetzt, den sogenannten Freien Radikalen. Sie entstehen jederzeit im Stoffwechselgeschehen und werden beispielsweise durch Umweltgifte wie Autogase, Ozon, Pflanzenschutzmittel, zu langes Sonnenbaden, Rauchen, Stressfaktoren und Konservierungsstoffen noch verstärkt.

Der Prozess der Zellschädigung durch Freie Radikale lässt sich wie folgt erklären. Beim „klassischen“ Sauerstoff sind Atome von gepaarten Elektronen umgehen, ein Sauerstoffradikal aber weist ungepaarte Elektronen auf und verbindet sich dadurch sehr leicht mit anderen lebenswichtigen Bestandteilen der Körperzellen. Diese werden dabei oxidiert, dies bedeutet dass Elektronen abgegeben und dadurch Zellen, Zellmembran und Zellkern geschädigt werden.

Erste Anzeichen einer derartigen Belastung durch Freie Radikale können Müdigkeit, depressive Zustände oder Nervosität sein. Antriebsschwäche und Abgeschlagenheit nehmen zu. Ein Übermaß an Freien Radikalen verschlechtert den Allgemeinzustand erheblich, schwächt das Immunsystem, beeinträchtigt das Gefäßsystem und beschleunigt den Alterungsprozess.

In der Sanddornfrucht kommt das Vitamin C in Kombination mit einer ganzen Fülle von Antioxidantien sowie den sog. Bioflavonoiden vor. Bioflavonoide sind wichtige Schutzstoffe, die sich hauptsächlich direkt unter der Schale der Früchte befinden. Mit diesen Schutzstoffen verteidigen sich die Pflanzen vor Krankheiten, Viren, Pilzen, Bakterien und Umweltschäden. Außerdem verleihen sie dem Sanddorn seine kräftige Farbe.

 

Antioxidans Vitamin E

Neben dem wasserlöslichen Vitamin C ist das fettlösliche Vitamin Karotin ebenso wie Vitamin E in den Sanddornfrüchten enthalten. Vitamin E ist ein Oberbegriff für eine Reihe von Substanzen zu denen die Tocopherole und deren Untergruppen Alpha, Beta, Gamma und Delta gehören. Wenn man die empfohlene Tagesdosis von 20-30 mg zugrunde legt, ist die biologische Aktivität von Alpha Tocopherol im Sanddornöl mit 184,4 mg/100g (Literatur) außergewöhnlich hoch. Außerdem schützt der hohe Vitamine E-Gehalt die wertvollen ungesättigten Fettsäuren in Lebensmitteln und im Sanddornöl vor dem Angriff der aggressiven Sauerstoffradikalen und verhindert, dass diese oxidieren, d.h. ranzig werden. Im menschlichen Organismus geschieht ähnliches, auch hier schützen die Tocopherole die Lipide der Zellen und Gewebe vor Oxidation und bewirken somit eine Verlangsamung des Alterungsprozess. Vitamin E fördert die Elastizität des Bindegewebes und erhöht den Feuchtigkeitsgehalt sowie die Enzymaktivität der Haut. Besonders das Enzym SOD (Superoxiddismutase) verringert schädliche Einflüsse der UV-Strahlungen.

Wird Vitamin E über 10 Tage eingenommen, erhöht sich die Lichtschutzfunktion des Sonnenschutzmittels womit bei starker Sonneneinstrahlung wesentlich weniger Hautzellen geschädigt werden. Wird Vitamin E regelmäßig und länger als 10 Tage eingenommen, wandelt der Körper es in Alpha-Tocopherole um. Wird das Vitamin E als Radikalenfänger im Körper verbraucht, ist wiederum Vitamin C notwendig, um das Depot wieder aufbauen zu können. Vitamin E ist ebenfalls notwendig für die Regulierung des Fettstoffwechsels.

Neugierig geworden? Teste unser Sandicca Bio Sanddorn Fruchtfleischöl.

 

Bitte beachte: Bei unseren Sandicca Produkten handelt es sich um keine Arzneimittel, sodass diese nicht zur Behandlung oder Heilung von Krankheiten bestimmt sind. Bei bestehenden Gesundheitsproblemen konsultiere bitte ärztliche Hilfe. Für etwaige Nachteile, Beeinträchtigungen oder Schäden, die sich aus der Nichtbeachtung dieses Hinweises ergeben, übernimmt Sandicca keinerlei Haftung. Sandicca empfiehlt eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und einen gesundheitsbewussten Lebensstil.